IMG_9017-n-compressor

Jetzt im Check: The Inspiration Store im Bremer Weserpark-EKZ

Januar 8th, 2015 Geposted von Kommentar, POS, Trend Kein Kommentar
Innovation versus Inspiration: Ebay, Paypal und die Metro-Group zeigen, was technisch am POS möglich ist – Ist es aber auch relevant für den Kunden?

IMG_8999Im neu erweiterten Einkaufszentrum „Weserpark“ in Bremen haben Ebay, Paypal und die Metro-Group einen kompakten Laden eröffnet, den sie den „Inspiration Store“ nennen:

„Im Vordergrund des Pilotprojektes steht, wie sich die Vorteile des stationären Handels, des Online-Handels und des mobilen Handels miteinander verbinden lassen und wie innovative Bezahlmöglichkeiten den Einkauf in der Praxis erleichtern“ so die Pressemeldung.

Es geht also um ein neues, Omnichannel-getriebenes Einkaufserlebnis. Das ist natürlich für das KundenbüroHH Grund genug, sich vor Ort selbst ein Bild zu machen. Nachfolgend unsere Beobachtungen.

Unser Besuch fand im Dezember in der Vorweihnachtszeit statt. Welche Zeit wäre geeigneter sich inspirieren zu lassen als die Zeit der Geschenke-Suche? Der Inspiration-Store war schnell gefunden, denn er befindet sich noch bis 15.01.15 gleich beim Haupteingang als erster Laden auf der linken Seite.

IMG_9017Über dem Eingang steht in großen Lettern „Inspiration Store“, der Eingang selbst ist über die volle Breite des Ladens geöffnet. Sobald man den Store betritt, kommen Mitarbeiter und fragen, ob sie helfen können. Wir wollten jedoch erst einmal umkommentiert stöbern.

Die an diesem Tag präsentierte, recht kleinteilige Ware befand sich auf unterschiedlich hohen Podesten verteilt über den Verkaufsraum. An den Wänden zur rechten und linken hingen Bildschirme mit Bildmotiven von einem Weihnachtsmarkt. Davor waren treppenartige Sitzgelegenheiten und flach eingebaute Bildschirme vorhanden. Am Ende des Ladens an der Rückwand befand sich die Kasse bzw. der Kassentresen.

IMG_9008

Unser erster Eindruck:

Der Laden mutet sofort anders an, als alle anderen Geschäfte des Einkaufszentrums. Er wirkt auf Anhieb ‚merkwürdig‘ weil leerer und recht wenig ‚kaufregend‘. Es wird nicht wirklich klar, was der Laden vom Kunden will, was hier angeboten wird. Der Laden wirkt auch auf den 2. Blick fast wie ein Showroom eines ‚Letzte-Geschenke-Restposten-Anbieters‘, denn wenig passte zusammen, ein Thema war nicht erkennbar, auch Marken spielten keine Rolle.

Doch weiter zur Grundidee:

Die meisten Produkte hatten digitale Preisschilder. Dadurch ist eine flexible Anpassung der Verkaufspreise jederzeit möglich, was in Zeiten des E-Commerce sicherlich immer wichtiger wird. Zusätzlich verfügten diese Preisschilder über QR-Codes. Man konnte damit über die Paypal-App das Produkt sofort bezahlen. Leider erschloss sich das einem nicht von selbst, denn bei QR-Codes erwartet man zunächst weiterführende Informationen und der auffällige Kassentresen suggerierte, dass man klassisch dort bezahlt.

Unsere Verwirrung merkte dann auch ein Mitarbeiter und begann daher uns das Konzept zu erläutern. Sehr freundlich und ausgiebig hat er uns über die Idee und die technischen Möglichkeiten informiert, ohne den Hintergrund unseres Besuches zu kennen.

Seine Ausführungen in Kurzform lassen sich 1:1 aus der Pressemeldung ablesen:

„Die Kunden können aus einem zweiwöchentlich wechselnden Produktsortiment … wählen. Maßgeblich für die wechselnde Sortimentsgestaltung ist ein saisonaler Kalender, der sich an bestimmten Leitthemen … orientiert. Der Kunde kauft die Produkte wahlweise direkt im Geschäft, über digitale Displays im und vor dem Geschäft, online via Computer, Smartphone oder Tablet bei www.ebay.de/the-inspiration-store oder www.the-inspiration-store.de. Flexibel entscheiden kann der Käufer auch, wie er die gekaufte Ware bezahlen und erhalten möchte. So können Einkäufe nicht nur mit konventionellen Bezahlmöglichkeiten, sondern auch mobil bezahlt werden. Dies funktioniert über die PayPal-App … Die Ware kann entweder nach Hause geliefert oder vor Ort im Geschäft abgeholt werden.“

So weit so innovativ.

IMG_9009Doch leider wird das ohne diese Erläuterungen nicht wirklich klar. Es wird nirgends kommuniziert, um welches Thema es sich handeln soll. Es ist auch nicht klar, dass die Bilder auf den Screens an der Wand das Thema visualisieren – in unserem Fall „Geschenkideen zur Weihnachtszeit“. Man merkt auch nicht, das „weihnachtliche Düfte“ versprüht werden oder eine auf das Thema abgestimmte Playlist im Hintergrund läuft. Und sowohl die Screens bei den Sitztreppen als auch der Groß-Screen am Store-Eingang laden nicht zum stöbern ein. Sie zeigen auf den ersten Blick nur das, was man physisch vor Ort ansehen kann…

IMG_9005Auch die gut gemeinten digitalen Preisschilder muten vor allem skurril an, wenn Sie mehr Fläche auf den Warenträgern einnehmen als die Ware selbst. Besonders wenig zu Ende gedacht wirken die QR-Codes zum  Bezahlen via Paypal. Denn nicht jedes Produkt ist damit ausgestattet. Warum? Die Erklärung des Mitarbeiters war, dass die Produkte ohne QR-Code gerade nicht mehr vorrätig seien… Warum nicht gerade dann eine digitale Onlinebestellung und -bezahlung auslösen?

Zu guter Letzt:

Jeder Besucher bekam einen €5,- Gutschein von Paypal, den man im Laden (und nur dort) einlösen konnte. Doch da die Artikel nicht die Inspiration auslösten, die man vor Weihnachten erwartet hätte, bot sich noch die Gelegenheit das Guthaben an einem Snack-Automaten einzulösen. Dass nicht nur wir sondern auch die meisten anderen Besucher diese Möglichkeit wählten, gab sogar der Mitarbeiter vor Ort zu…

IMG_9226

Fazit:

Ebay, Paypal und die Metro-Group haben sich zusammengetan um neue, innovative Möglichkeiten des digitalen POS aufzuzeigen. Doch leider haben sie vor lauter Technikinnovation die Grundregeln der Flächeninszenierung, des Visual Merchandise und insb. die Kunden vernachlässigt. Somit ist der Inspiration Store eher ein Innovation Store für den Handel, also eine Bewerbung ebays und Paypals um die Gunst der lokalen Händlerschaft, als ein Einkaufserlebnis der Zukunft.

Das ist schade, insb. unter Berücksichtigung des getätigten Aufwandes, aber schlimm ist es nicht, denn die Grundidee, den POS mit digitalem Mehrwert auszustatten ist genau richtig – in welche Richtung das gehen kann, wird dann ja auch gezeigt. Wenn nun beim nächsten Mal der Kunde und nicht die Technik im Mittelpunkt steht und ein Flächen-erfahrener Händler (hier: Metro-Group) die digitalen Innovationen (hier: via Ebay und Paypal) kundengerecht einfliessen lässt, dann wird es sicherlich nicht nur ein innovativer, sondern vor allem auch ein echt spannender Inspiration Store.

Wir freuen uns schon auf 2015!

Ihr KundenbüroHH

_für erfolgreichen Handel 2.0

Tags: , , , , , , , ,

Bisher kein Kommentar. Seien Sie so nett und schreiben einen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht geposted.This is a required field!