(Kick-off) Multi-Channel goes Cross-Channel

Juni 11th, 2012 Geposted von Allgemein Kein Kommentar

Warum überhaupt noch ein Blog? Gibt es nicht schon genug Blogs zu Themen des Handels, des eCommerce, usw.?

Ja, bestimmt! Und dennoch: es geht uns hier um Beobachtungen, Gedanken, Ideen und vielleicht sogar um Lösungsansätze, wie aus der kundenzentrierten Kombination der Off- und Online-Vertriebskanäle echter Mehrwert für die Kunden entsteht. Es gibt viele Stimmen die behaupten, Multi-Channel-Vertrieb sei nicht die Lösung … ja, vielleicht sogar der Tod. Zu diesen Meinungsführern zählt auch der Blog von Exciting Commerce, den wir im übrigen sehr schätzen. Doch aus unserer Sicht macht man es sich viel zu leicht, wenn man einfach sagt, reines eCommerce ist die beste Lösung.

Betrachten wir die Situation doch mal anders herum: Ist der Einzelhandel ein aussterbender Dinosaurier? Oder sollte der etablierte Einzelhandel sich ausschließlich auf das stationäre Geschäft konzentrieren und das Internet komplett den Pure-Playern überlassen? … warum?

Die entscheidende Frage ist doch vielmehr: Was müssen die etablierten, mittlerweile im Multi-Channel-Vertrieb aktiven Anbieter tun, um den Kunden echten Mehrwert zu bieten?

Hier werden viele sagen „ist doch einfach: gib den Kunden im Online-Shop die Möglichkeit zur Abfrage der Warenbestände der einzelnen Filialen … oder eine versandkostenfreie Lieferung der Bestellung in die Filiale um die Ecke … oder die jederzeitige Rückgabe-Möglichkeit Online bestellter Ware im Laden …“ usw.

Ja, dies sind richtige Cross-Channel-Ansätze um die Kunden in den eigenen Kanälen zu halten. Aber reicht das schon? Nein, denn es sichert dem Händler nur einen temporären Vorsprung, bis alle anderen nachgezogen haben. Entscheidend ist, dass von vornherein die ureigene Stärke identifiziert, implementiert und kommuniziert wird.

Was begeistert den Kunden … was bindet ihn über alle Vertriebskanäle … und was differenziert relevant vom Wettbewerb? Man könnte jetzt sagen, dass das an sich nichts Neues ist, aber es gibt einen Unterschied: nur wenn der Händler einen multikanalfähigen USP hat, wird er mit einer Cross-Channel-Strategie erfolgreich sein können. Und dieser USP kann, muss aber nicht deckungsgleich sein mit dem bisherigen, als USP vermuteten, Mehrwert.

Kurz: Multi-Channel goes Cross-Channel … but only if the X-FACTOR as the unique Cross-Channel-USP is identified, relevant and implemented.

Folgen Sie diesem Blog, beteiligen Sie sich gerne an dieser Diskussion! Denn … der Kunde sind Sie .. und Ihr … und Wir ;-)

Euer KundenbüroHH

Tags: , , , , , ,

Bisher kein Kommentar. Seien Sie so nett und schreiben einen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht geposted.This is a required field!